Hintergrund, veganer Sekt -

Rosé de Saignée - Maceration - eine besondere Art der Herstellung von Rosé

veganer Rosé de SaignéeEin spezieller Rotstich, den nur ein Rosé de Saignée durch seine spezielle Herstellung erlangt
 

Die Herstellung des Rosé de Saignée unterläuft einer ganz besonderen Methode, der sogenannten ‘Maceration’.

Normalerweise wird bei der Zusammensetzung eines Rosés weißer Wein mit 5-20% rotem Wein kombiniert wodurch die für den Rosé typische pinke Farbe entsteht. Die Intensität des Rosés wird also durch die Zusetzungsmenge des roten Weins bestimmt. 

Die andere Möglichkeit der Herstellung eines Rosés ist die Maceration (das Aufquellen). Dabei verweilt der junge Wein für eine gewisse Zeit zusammen mit den Schalen der Trauben im Tank. Über die Dauer entscheidet der Winzer selbst. Das kann zwischen 12 und 72 Stunden sein. Die schwarzen Traubenhülsen geben dem jungen Wein langsam eine pinke Farbe, die je nach Kontaktzeit intensiver wird. Auch das Jahr und die Ernte haben Einfluss auf die Intensität der Farbe. Was noch wichtiger ist; durch den Prozess kann der Wein sein ganz besonderes Aroma entfalten.

Anschließend wird der Wein von den Traubenschalen getrennt.

Ein Rosé de Saignée Champagner hat einen sehr viel intensiveren und weinhaftigeren und zugleich frischen Charakter als ein Rosé Champagner.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen